Feuchttücher einfach selber machen

Wisch und Weg ohne Schnickschnack

Immer wieder erreicht uns die Frage, ob wir auch Feuchttücher herstellen. Leider haben wir keine im Angebot – und das ist auch gar nicht nötig. Denn, die gute Nachricht: Feuchttücher sind ruckzuck selbst gemacht – ganz ohne Plastik drumrum, ohne Konservierungsstoffe und ohne unnötigen Schnickschnack. Also eigentlich wie unsere Fairwindel.

Wasser und Öl für den Babypo

Gerade bei noch sehr jungen Babys reicht meist warmes Wasser zum Reinigen der Haut. Idealerweise steht der Wickeltisch im Bad oder man füllt sich morgens warmes Wasser in eine Thermoskanne ab, dann hat man immer warmes Wasser parat. Am nachhaltigsten zum Wischen sind natürlich wiederverwendbare Läppchen. Waschlappen gibt es ganz klassisch oder auch kunterbunt und ganz weich und flauschig zu kaufen. Wer den Öko-Gedanken weiter führen möchte, upcycled alte Shirts oder andere Stoffereste. Am besten eignet sich Baumwolle.. Aber auch Tücher zum Wegwerfen, z.B. Küchenrolle, Toilettenpapier, Taschentücher, Einmalwaschlappen sind immer noch umweltfreundlicher als Feuchttücher.

Etwas gröbere Verschmutzungen lassen sich mit Wasser und einem zusätzlichen Tropen Öl meist leichter entfernen. Auch hier hat man die Qual der Wahl: Von Kokos- über Oliven- oder Mandelöl eignet sich eigentlich alles. Dabei sollte man natürlich auf die Qualität und Reinheit des Öls achten.

Auch für unterwegs

Unterwegs kann es etwas umständlich und langwierig sein Tücher extra anzufeuchten und eventuell sogar mit Öl zu beträufeln. Für unterwegs lassen sich selbstgemachte Feuchttücher ganz einfach vorbereiten. Sie können in kleinen Wetbags, Frischhaltedosen, Glas- oder Metallbehältern transportiert werden. Natürlich gibt es dafür auch extra Dosen zu kaufen.

Selbstgemachte Feuchttücher herstellen

  1. Waschläppchen in die Box geben
  2. 250 bis 500 ml Wasser aufkochen und mit 1 bis 2 TL Öl vermischen. Ein Mini-Spritzer Babywaschlotion hilft beim Vermischen und lässt die Flüssigkeit emulgieren.
  3. Flüssigkeit über Feuchttücher geben (nicht schwimmen lassen) oder in ein sauberes Fläschchen zur Aufbewahrung geben
  4. Die wiederverwendbaren Tücher können am einfachsten in einem Wetbag bis zur Wäsche aufbewahrt werden oder man gibt sie getrocknet (!) in den Wäschekorb.
    Die fertigen Tücher sind 1 bis 2 Tage haltbar, die abgefüllte Flüssigkeit etwa 4 Wochen.