Was ist WindelFrei/EC? Gibt es wirklich Babys ohne Windeln?

„Windelfrei“ ist nicht so dogmatisch, wie man es vielleicht zunächst versteht und bedeutet nicht zwangsläufig  „keine Windel“ zu nutzen. Windelfrei ist auch nicht neumodisch, wie viele denken. Vor einiger Zeit, als Wegwerfwindeln noch nicht erfunden und die Stoffwindelwäsche noch per Hand ausgekocht werden musste, wussten unsere Vorfahren noch sehr viel mehr über das natürliche Ausscheidungsverhalten von Babys und konnten sich auf diese Weise einiges an Arbeit ersparen.

Remo H. Largo schreibt in seinem Standardwerk Babyjahre: „Millionen Mütter in Afrika, Asien und Südamerika tragen ihre Säuglinge am ihrem Körper. Wie gelingt es ihnen, nicht von ihnen beschmutzt zu werden? […] Einige Sekunden bevor der Säugling Urin oder Stuhl ausscheidet, stößt er einen kurzen charakteristischen Schrei aus und macht mit dem Körper und Beinchen rückartige Bewegungen. Durch dieses Signal vorgewarnt, hält die Mutter den Säugling von ihrem Körper weit genug weg, damit sie nicht beschmutzt wird.“

Babys äußern non-verbal und durch unterschiedliche Signale unterschiedliche Bedürfnisse, wie z.B. Hunger oder Müdigkeit. Sie teilen ebenfalls ihr Ausscheidungsbedürfnis mit oder wenn „es drückt“. Die Natur hat diesen typischen Schrei sozusagen als Vorwarnung mit eingebaut. Darauf basiert WindelFrei/EC, auch Elimination Communication (EC), übersetzt Ausscheidungskommunikation genannt. Der grundlegende Ansatz ist, das Ausscheidungsbedürfnis des Babys, ebenso wie alle anderen Bedürfnisse in den liebevollen, bedürfnisorientierten Umgang der Eltern mit dem Baby einzubeziehen. Sobald die Eltern bemerken, dass das Baby einmal müssen könnte, kann es mit Hilfe des Erwachsenen in einer bequemen Position außerhalb der Windel ausscheiden. Dieses Vorgehen nennt man im Deutschen „Abhalten“, was in Verbindung mit Kleinkindern unterwegs bekannter in unserer Kultur ist. Dabei ist es grundsätzlich erst einmal irrelevant ob, wann, welche und wie viele Windeln das Baby trägt. WindelFrei/EC kann man auch als natürliche Säuglingspflege bezeichnen, die sich ausdrücklich von autoritären und harschen Herangehensweisen des frühen Sauberkeits- oder Töpfchentraining differenziert.

Was sind die Vorteile von WindelFrei/EC und ist das mehr Aufwand?

WindelFrei/EC hat sehr viele Vorteile für Eltern, Kind und Umwelt und so Auswirkungen auf viele unterschiedliche Lebensbereiche: Bindung, Babygesundheit, Umweltschutz und den Geldbeutel. Die Grundhaltung der Eltern auf die Bedürfnisse des Babys eingehen zu wollen, führt zu einer intensiveren Beobachtung und Achtsamkeit für das Baby. Viele kleine Babys freuen sich schon sehr über das Abhalten und bedanken sich nicht selten mit einem zufriedenen Lächeln. Infolge entsteht ein Zusammenspiel in der Eltern-Kind-Kommunikation, dass die Bindungsbeziehung stärkt. Gerade für Väter, welche keine innige Stillbeziehung mit dem Baby haben, kann durch das Abhalten eine intensivere Bindungsbeziehung entstehen. 

Außerdem wird berichtet, dass Eltern schneller auf Allergien und Unbekömmlichkeiten aufmerksam werden. Und auch bei Dreimonatskoliken oder Schreibabys scheint es hilfreich zu sein über das kindliche Ausscheidungsbedürfnis Bescheid zu wissen. Selbst beim Stillen ist es praktisch zu wissen, dass einige Babys sehr unentspannt trinken, falls die Blase voll ist. Gleiches gilt für den Babyschlaf. Kinder wachen auf sobald die Blase voll ist. Der Babyschlaf ist mit leerer Blase tendenziell länger und ruhiger. Für Babys und Kindern mit Verstopfungen kann das Abhalten eine simple aber effektive Lösungsmöglichkeit sein.

Auch für die Babygesundheit hat WindelFrei/EC Vorteile: Durch das Abhalten ist der Babypopo häufiger an der Luft, die Kinder haben weniger wunde Popo, Windeldermatitis und Harnwegsinfektionen. Die nach wenigen Monaten typischen Wickelkämpfe mit dem Baby auf dem Wickeltisch können sich stark reduzieren. Das große Geschäft landet häufig schon nach wenigen Versuchen im Töpfchen bzw. der Toilette. Windelfrei ist so gesehen eine super saubere Sache, die relativ schnell schon weniger Windelmüll oder Windelwäsche bedeutet. Sogenannte „Windelfreibabys“ sind ungefähr mit dem 2. Geburtstag tagsüber wie nachts sauber und trocken und damit viel früher als Vollzeit gewickelte Kinder. Die sonst übliche nervenaufreibende Sauberkeitserziehung mit 3-5 Jahren entfällt meistens. Auch Enuresis (=Bettnässen) tritt bei Windelfreikindern seltener/kaum auf, während bei Wickelkinder 15% der 5-jährigen Kinder betroffen sind.

Durch die kürzere Wickelzeit und den geringeren Windelverbrauch, leistet WindelFrei/EC einen enormen Beitrag zur Müllvermeidung, Umweltschutz und Ressourceneinsparung, bedeutet aber auch einen erheblichen Teil an Geldersparnis für die Eltern.

Je nach Intensität der Umsetzung kann WindelFrei/EC mehr oder weniger Aufwand als Vollzeitwickeln für die Eltern sein. Grundsätzlich aber lohnt es sich dem Baby einen anderen Ort zur Ausscheidung anzubieten, selbst wenn dies nicht immer und überall möglich sein sollte. Der Effekt: So kennt das Baby schon früh eine Alternative zur Windel und behält die Ausscheidungssignale bei. Passender ist WindelFrei/EC also mit der „Freiheit von der Windel“ zu definieren. Aufgabe der Eltern ist es die Intensität von WindelFrei/EC jeweils so individuell anzupassen, dass es weder Stress noch Perfektionismus Raum im Familienleben bekommen.

Wie geht das mit den Windeln von Fairwindel und Faironell?

Der Grundsatz dieses bedürfnisorientierten Ansatzes bei WindelFrei/EC ist es, das Kind wenn möglich über ein Gefäß oder eine Toilette abzuhalten oder auch Windeln bzw. Stoffwindeln zu verwenden falls das Abhalten nicht möglich ist oder die Signale des Kindes undeutlicher werden. Windeln sind deshalb auch keinesfalls verboten!

In unserer Kultur, in der wir uns bewegen, ist es weder empfehlenswert noch immer möglich ohne Windel unterwegs zu sein. Man denke bspw. an Orte wie Supermärkte, öffentliche Verkehrsmittel, Restaurants, Familienzentren, Kirchen, Sportstätten und vieles mehr, an denen eine Pfütze zu hinterlassen absolut nicht empfehlenswert ist. In diesen Fällen oder wenn der Stresspegel der Familie gerade hoch ist, lohnt es sich gute Alternativen zu wählen. Dabei ist die Wegwerfwindel von Fairwindel aufgrund ihrer Eigenschaften bei weitem umweltfreundlicher, hautfreundlicher und müllsparender als alle anderen Wegwerfwindeln. Genau deshalb bietet die Fairwindel in solchen Fällen die beste Lösung.

Eltern, die ganz oder teilweise mit Stoffwindeln wickeln oder Überhosen für Stoffwindeln besitzen, können Faironell-Einlagen als Saugeinlagen verwenden. Je nach Situation der Familie nutzen sie diese Kombination grundsätzlich oder in ausgewählten Situationen. So schonen sie die Babyhaut, Umwelt, Ressourcen und sparen Müll ohne auf eine einfache Lösung verzichten zu müssen.

Wie lernen wir die Signale des Kindes wieder zu entschlüsseln?

WindelFrei/EC kann man sowohl direkt mit einem Neugeborenen als auch noch bei Kindern bis zum Alter von ca. 18 Monaten beginnen. Bestenfalls informiert man sich noch während der Schwangerschaft um einige Details bei den ersten Anschaffungen berücksichtigen zu können und startet sobald man im Babyalltag einigermaßen angekommen ist.

Zum Beispiel im Onlinekurs WindelFrei/EC-Basiswissen von Windelfrei Frankfurt lernen Schwangere und Eltern die Signale und Zeichen von Babys zu verstehen, unterschiedliche Abhaltepositionen, zahlreiche Tipps und Tricks für die einfache Umsetzung in der täglichen Praxis und unterschiedliche Alltagssituationen je nach Alter des Babys. Dabei verstehen sie, wie WindelFrei/EC in unserer Kultur funktionieren kann und bekommen eine praktische 5-Schritte-Anleitung an die Hand. Das Basiswissen ist bequem von zuhause aus, jederzeit orts- & zeitunabhängig verfügbar. Der Onlinekurs besteht aus vielen Videos, einigen Texten, anschaulichen Abbildungen, zahlreichen Exkursen sowie Checklisten und Handout und Linkliste zum praktischen Download.

Quellen:
Remo H. Largo: Babyjahre, 2019: Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren | Erziehungsratgeber für Kleinkinder. Piper Taschenbuch.

Gastbeitrag von Griseldis von Windelfrei Frankfurt