Fairwindel: das kosten faire Öko-Windeln wirklich

Als wir anfingen, den Businessplan für Fairwindel zu schreiben, wollten wir das Projekt wieder an den Nagel hängen.

Warum? Der Markt für Einwegwindeln ist völlig unattraktiv: Verkaufspreise von Einwegwindeln liegen auf einem so niedrigen Niveau, dass zwangsläufig die günstigsten Rohstoffe verwendet und in einem Land mit geringen Lohnkosten hergestellt werden muss. Ganz nach dem Prinzip der Gewinnmaximierung.

Faire Schokolade, Fairer Kaffee und faire Windel

Faire Produkte kennen wir gut aus anderen Bereichen. Zum Beispiel Original Beans mit wunderbar leckerer Schokolade aus fairem Kakaoanbau. Und auch fairer Kaffee gehört längst zu unserem Alltag.

Dabei ist uns allen völlig klar, dass eine Tafel Schokolade für 89 Cent (100g) unter anderen Bedingungen produziert wurde als die von Original Beans für 3,99 Euro (70g). Der Unterschied ist hier zu lesen.

Ich nehme es jetzt vorneweg. Eine faire Windel kann nicht für 10 Cent verkauft werden. Eine faire und „reine“ Windel hat einen anderen Preis. Wir verzichten bewusst auf die billigen Rohstoffe wie Auslaufschutz und Superabsorber aus Erdölerzeugnissen. Stattdessen verwenden wir nachwachsende und ökologisch sinnvolle Alternativen.

Damit entsteht eine Windel, die einen aktiven Beitrag für unsere kleinsten Erdenbürger und unsere Umwelt leistet und entlang der Herstellung faire Löhne und Rahmenbedingungen schafft.

Wir setzten auf Transparenz und zeigen dir in diesem Artikel, wie sich der Preis der Fairwindel zusammensetzt. Denn wir haben nichts zu verheimlichen.

Was kostet einen Monat fair.wickeln?

Ein Monat fair.wickeln kostet 89 Euro inkl. MwSt. Im Monatspaket sind 144 Fairwindeln enthalten, das entspricht einem Windelverbrauch 4-5 Windeln pro Tag. Dieser Verbrauch ist für Kinder mit Gr. 3 und 4 berechnet.

Schauen wir uns an, wie sich die 89 Euro zusammensetzen. In der Abbildung 1 siehst du die einzelnen Kosten aufgeschlüsselt.

Fairwindel_preis
Abbildung 1: Die Fairwindel offen kalkuliert: So setzt sich der faire Preis zusammen.

Der Staat und seine MwSt

Zuerst will der Staat seinen Anteil, genauer gesagt 14,21 EUR was 19% Mehrwertsteuer entspricht. Pro Windel sind das 10 Cent. Wir hoffen, er wird damit genauso sinnvolle Entwicklungen vorantreiben wie wir.

Was kostet die Produktion?

Die Preise für faire Rohstoffe machen etwa 10 Cent pro Windel aus. Das ist kaum weniger als günstige Discounter-Windeln insgesamt kosten und zeigt direkt, dass dort etwas in Schieflage scheint.

Für diese 10 Cent erhalten wir zum Beispiel Kartoffelstärke von deutschen Kartoffelbauern und lassen die notwendige Modifikation zur besseren Saugfähigkeit vornehmen. Wir beziehen chlorfrei gebleichte Zellulose aus nachhaltiger Forstwirtschaft und Bio-Folie auf Basis von Mais- oder Kartoffelstärke.

Mit den Rohstoffen kann die Produktion starten. Diese Kosten hängen stark von den Lohnkosten im Produktionsland und der Stückzahl ab. Wir produzieren unter fairen Bedingungen in Deutschland und der Schweiz und starten mit kleinen Chargen. Damit sind Themen wie Kinderarbeit oder hochgradige Umweltverschmutzung für uns außen vor. Pro Windel fallen Produktionskosten von etwa 10 Cent an. Die gute Nachricht: diese Kosten werden mit größeren Auflagen sinken.

Rohstoffe und Produktion machen den grössten Teil des Preises aus, nämlich 28,80 EUR (33%).

Hinzu kommen je Windel rechnerisch ca. 5 Cent Kosten für die gesamte Logistik und Zahlungsabwicklung an. Die Rohwaren und fertigen Windeln müssen transportiert und die Zahlung der Kunden bearbeitet werden. Wir hätten nie gedacht, was vor und nach der Produktion noch alles arrangiert werden muss. Um euch ein paar Beispiele zu nennen:

– Rohstoffe müssen zur Produktionsstätte
– die fertigen Windeln müssen ins Versandzentrum
– die Windeln müssen zwischengelagert werden bis ihr sie braucht
– der eigentliche Versand an euch muss geplant und koordiniert werden

Logistik und Zahlungsabwicklung kommen somit auf 6,48 EUR (7%).

Die lieben Fixkosten

Daneben gibt viele unternehmerische Bereiche, die still im Hintergrund dafür sorgen, dass es Fairwindel überhaupt gibt. Dazu gehören zum Beispiel:

– Buchhaltung, Zahlungsabwicklung
– Kundenservice
– Miete
– Personalkosten

Das sind allesamt Themen, deren tatsächliche Kosten wir mangels Erfahrungswerten schätzen müssen. Hierfür haben wir insgesamt 10 Cent pro Windel veranschlagt, was vom Gesamtbetrag 14,40 EUR (16%) ausmacht.

Das entscheidende “Drumrum”

Letztlich waren es die Entwicklungskosten, die uns lange haben zögern lassen. Wenn wir Fairwindel in naher Zukunft 100% kompostierbar machen wollen, benötigen wir Forschungsbudgets von ca. 300.000 Euro. Mindestens. Um dieses Ziel zu erreichen, muss jede verkaufte Windel einen kleinen Teil an diese Kosten beitragen. Wir haben pro Windel 10 Cent für die Weiterentwicklung einkalkuliert, was 14,40 EUR (16%) entsprechen.

Zusätzlich zur vollständig abbaubaren Windel wollen wir für euch ein Gerät entwickeln, das die Fairwindeln direkt bei euch zu Hause biologisch abbaut. Da ein klassischer “Komposter” dafür ungeeignet ist, entwickeln wir einen “Windeleimer der neuen Generation“. Mehr wollen wir heute noch nicht verraten 🙂

Von der Zwischenlagerung bis zum eigentlichen Versand übernimmt das Berliner Unternehmen Mosaik die Umsetzung. Vielleicht habt ihr schon einmal ein Paket von Mosaik erhalten und wisst, dass dort Menschen mit besonderen Herausforderungen und Behinderungen Arbeit gefunden haben. Das finden wir fair und gesellschaftlich großartig.

Kalkulatorischer Überschuss

Nach dieser Kalkulation entsteht rein rechnerisch ein Überschuss in Höhe von ca. 7 Cent pro Windel. Auf das Monatspaket macht das 10,71 EUR (12%) aus. Damit fangen wir unternehmerische Risiken wie Zahlungsausfälle oder Produktionsfehler auf und bilden Rücklagen, genau für solche Eventualitäten.

[button_2 color=”orange” align=”center” href=”https://fairwindel.de/shop”]BESTELLEN ▹[/button_2]

Wie es weiter geht

Nun weisst du, wie sich der Preis von 89 EUR für ein Monatspaket Fairwindel zusammensetzt.
Für uns ist der Vorverkauf in vielerlei Hinsicht ein Praxistest. Neben unseren Abläufen hilft er uns auch, die tatsächlichen Kosten final zu kalkulieren. Ihr ahnt es, wir werden die finale Kostenstruktur auch im Herbst wieder für euch offenlegen.

Für jeden, der uns auf diesem Weg unterstützt, sind wir wahnsinnig dankbar. Egal ob du mit deinem Geld für die faire Windel Fairwindel stimmst und sie in unserem Shop erwirbst, über eine Spende für die weitere Entwicklungsarbeit oder ideelle Unterstützung durch Weitersagen, Kommentieren und Mut-Machen!

Der Shop geht morgen, 14.6.2016 um 19:00 online.

LESE AUCH: Vorverkauf der Fairwindel für 250 Familien